31. Januar 2020

Online-Marketing

Alle reden vom schlechten Google Support – ich nicht!

By Guido Wehrle

Wenn ich mal gerade nichts besseres zu tun habe, bewege ich mich gerne in den Marketing Blogs und SEO Foren. Eines meiner Lieblingsforen ist das "Abakus Forum", einst ein Ort, an dem hitzige Debatten stattfanden und der gut besucht war. Im Zeitalter von Facebook, Instagram und Twitter haben leider Blogs und Foren sehr an Bedeutung verloren und so ist auch auf dem Abakus-Forum nicht mehr so viel los wie noch vor Jahren. Dennoch liest man auch da öfter Beschwerden über den als mangelhaft beschriebenen Google Support.

Ich kann das so nicht bestätigen. Deswegen hier meine kurze kleine Geschichte, wie Google mein Ads Konto sperrte, wie ich reagierte und natürlich das wichtigste: Wie sah es denn mit der Reaktion von Google aus?

Google Ads Account gesperrt

Ich muss dazu sagen, dass ich selbst seit vielen Jahren Google Ads nicht mehr genutzt habe. Für Kunden schon, aber für mich nicht. Wozu auch? Ich hatte im Internet ja nichts laufen, was hätte beworben werden können.

Im neuen Jahr jedoch bin ich kräftig dabei an meinem Online Business zu basteln und die Dinge ins Laufen zu bringen. Schließlich soll es ja jetzt schnell losgehen, damit ich meinen Job endlich dorthin hängen kann, wo er hingehört - an den sprichwörtlichen Nagel.

Ich war also gerade fleißig dabei, meine Kampagnen zusammen zu stellen, als die Mail von Google in mein Email Postfach flatterte: 

Ihr Google Ads Konto wurde wegen fehlender Ausgaben aufgelöst.

Oops, das hat mir jetzt gerade noch gefehlt, dass Google mein Konto auflöst. Und vor allen Dingen war ich ja durch die Foren vorgewarnt. Wenn irgendwas ist mit Google dann erreichst Du keinen und überhaupt wäre es äußerst selten, dass der Google Support irgendwelche Entscheidungen zurücknehmen würde.

Nun ja, bei Google Ads wird es sicherlich nicht so schlimm sein. Schließlich gehe ich davon aus, dass Google mein Geld doch gerne nimmt. Und irgendwelcher Richtlinienverstöße war ich mir eben sowenig bewusst. Wird ja schon nicht so schwer sein, die Steine wieder ins Rollen zu bringen.

Zumal in der Mail auch noch drin stand, dass ich lediglich auf ein Verifikationsfenster klicken solle, was sich immer gleich sofort in einem abgemeldeten Konto öffnen sollte. Nur bei mir tat es das einfach nicht. Da ploppte kein Fenster, nichts, nada. Konnte auch noch schön an meinen Kampagnen arbeiten - aber dann war auch schon Schluss. 

Eigentlich war das auch klar. Wieso sollte das denn auch gehen, wenn Google das Konto zugemacht hat. Dann also ab zum Google Support.

Google Support, wo bist Du?

Erst mal gar nicht so einfach den überhaupt zu finden. Auf die Email war nicht zu antworten (war nur eine Standard System Mail) und eine Kontaktmail oder Telefonnummer war ebenso keine angegeben.

Aber mit etwas Unterstützung von meiner Lieblingssuchmaschine wurde ich dann doch rasch fündig und fand das entsprechende Formular. Also "ausfüllen kostet ja nichts" habe ich dort gebeten, mein Ads Konto wieder freizuschalten. Absenden und dann mal schauen was passiert.

Meine Verwunderung war groß, als bereits Stunden später mein Smartphone klingelte. Anruf aus Dublin, Irland? Wer das denn wohl ist ...?

Hello Google Support calling ...

... ganz so war es nicht. Am Apparat war eine freundliche, deutsch sprechende Dame, die sich als Mitarbeiterin von Google ausgab. Sie hätte meine Anfrage erhalten und ob ich damit einverstanden wäre, dass das Telefonat aufgenommen werden würde. Klar bin ich das. Google weiß ja schon so wenig über mich, da ist das ja wohl das Mindeste 😉

Nach wenigen Minuten war es geklärt. Google tätigt eine Testüberweisung und verifiziert so das Bankkonto und dann kann es mit den Kampagnen gerne losgehen.

Prima, besser geht es ja nun wirklich nicht. Ich bedankte mich höflich bei der freundlichen Google Dame und wurde dann an einen Telefonbot weitergeleitet, der mich bat den Google Support zu bewerten.

Logisch, dass die gut war. So gut, dass diese Erfahrung mir sogar diesen Blogartikel wert war. Nicht weil es nichts wichtigeres gäbe, aber es korrelierte zeitlich so mit der Startschuss Deadline dieses Blogs. Am 01.02.2020 wollte ich hier die Tore meines digitalen Bauchladens öffnen. Und das ist mir hiermit auch gelungen.

Ich habe hier noch Null Leser. Wenn Du Dich dennoch hierher verirrst, dann schildere mir doch gerne Deine Erfahrungen mit Google. Ich freue mich auf Deinen Kommentar!



Tags


You may also like

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}